Fellini. Ein Traum.

Federico Fellini schaffte sich immer wieder in seinen Filmen seinen eigenen Sehnsuchtsort: den Zirkus mit seinem lebenshungrigen Panoptikum von grotesken, radikal-liebenden und grausam-sehnsüchtigen Figuren am Rande der Gesellschaft. In und hinter der Manege treffen die unterschiedlichsten Figuren aus Fellinis Traumwelten aufeinander, amüsieren, verzaubern und verstören sich gegenseitig und suchen alle im Rausch nach der Liebe und dem kleinen Glück.2020 jährt sich der 100. Geburtstag des großen italienischen Filmemachers. Die Titel seiner Filme bezeichnen Meilensteine der europäischen Filmgeschichte. Ob »La strada«, »Stadt der Frauen« oder »Schiff der Träume«, stets erzählte er in seinen von Bildeinfällen überbordenden Filmen von eigentümlichen Menschen, die unscheinbar mitten unter uns sind. Fellini und sein Werk werden im Format WORTLOS, welches nonverbale Formen des darstellenden Spiels in den Fokus stellt, in poetische Bilder übertragen. 

 

Uraufführung am 18. Januar 2020, Rheinisches Landestheater Neuss

Inszenierung: Antonia Schirmeister

Bühne und Kostüme: Thomas Rump, Elena Anatolevna

Dramaturgie: Alexander May

 

vertreten durch Felix Bloch Erben