seit der Spielzeit 2019/20

Dramaturg und Dramatiker am Rheinischen Landestheater Neuss

Neben Essays und Kurzgeschichten schreibt Olivier Garofalo in erster Linie für das Theater. Seine Stücke sowie Roman-, Film- und Dramenadaptionen wurden u.a. am Theater der Stadt Aalen, am ETA Hoffmann Theater Bamberg, an der Badischen Landesbühne Bruchsal, am Kasemattentheater Luxemburg, am Théâtre de la Ville de Luxembourg, am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, an der Kulturbühne Spagat München, am Forum Theater Stuttgart, am Theater Trier sowie am Théâtre National du Luxembourg, wo er 2016/17 Hausautor war, inszeniert.

 

Für die Spielzeit 2020/21 sind weitere Inszenierungen seines 2019 uraufgeführten Stückes WARTE NICHT AUF DEN MARLBORO-MANN am Kaleidoskop Theater Bettemburg/Luxemburg (Premiere 5. November 2020) sowie am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau (Premiere 13. März 2021), eine Zweitinszenierung von DIE SCHNEEKÖNIGIN am Theater Eisleben (Premiere 19. November 2020), eine BEGEGNUNG MIT BEETHOVEN am Kulturhaus Miersch/Luxemburg (Uraufführung am 13. Dezember 2020) sowie die Wiederaufnahmen von WARTE NICHT AUF DEN MARLBORO-MANN am Theater der Stadt Aalen, ES IST, WAS NICHT WAR am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, OUT OF AREA - Über die Möglichkeit einer unmöglichen Begegnung (Festivaleinladung RODEO München) und DAS DENKENDE HERZ am Forum Theater Stuttgart geplant.

 

Außerdem wird sein Klassenzimmerstück ES IST, WAS NICHT WAR ins Polnische übersetzt und inszeniert (Premiere 25. Februar 2021).

 

Olivier Garofalo wird seit 2014 vom Felix Bloch Erben Verlag vertreten.